Menü

News

20.05.2024

Grenze zwischen Vorsatz und grober Fahrlässigkeit

Wer mit dem Auto Driftmanöver fährt, bewegt sich auch hinsichtlich des Versicherungsschutzes im Grenzbereich. 

Das zeigt ein Fall, der vor dem Landgericht Coburg verhandelt wurde. Dabei ging es um einen Autofahrer, der mit seinen Sportwagen durch einen Kreisverkehr driftete und anschließend vor einer Mauer landete. Letztendlich wurde die Vollkaskoversicherung zur Zahlung für den Schaden verurteilt, weil dem Fahrer keine vorsätzliche Schadensverursachung vorzuwerfen sei. Im Vertrag hatte der Versicherer ausdrücklich auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit gegenüber dem Kläger verzichtet und ein Vorsatz konnte nicht nachgewiesen werden. 

Trotzdem: Solche Schäden sind unnötig und treiben für andere Versicherte die Prämien hoch. Fahren Sie sicher und verantwortungsvoll!

 

Aussenstelle München

 

Clemensstr. 4
80803 München

 

 

 

 

IONk Wirtschaftsanalysen seit 1982 OHG

 

Rudolf-Diesel-Str. 2

84556 Kastl

 

Telefon: (0 86 71) 96 10 10

Telefax: (0 86 71) 96 10 15

E-Mail: ionk@ionk.de

 

 

 

• Kontakt

• Webeschreibung

• Impressum

• Erstinformation

• Datenschutz

 

 

 

fb.png